Warum Frühaufsteher produktiver sind

Dass Megablogger Leo vom Produktivitätsblog “zenhabits” gerade heute einen Eintrag mit dem Titel 10 Vorteile des frühen Aufstehens, und wie man es schafft schreibt, ist wieder mal überraschendes Timing. Denn heute morgen hatte ich ein totales Hoch. Dazu nachher mehr.

Leo ist ein Frühaufsteher, und das weiß er auch zu begründen. Was ihn im einzelnen aus den Federn treibt, habe ich hier mal zusammengefasst.

  1. Ankommen Zeit für einen positiven Start, zum Beispiel nach dem Vorbild des Dalai Lama: “Denke jeden Tag beim Aufwachen: Heute habe ich das Glück, wieder aufgewacht, am Leben zu sein. Ich werde mein wertvolles Menschenleben nicht vergeuden. Ich will alle Energie darauf verwenden, mich weiterzuentwickeln, mein Herz den Anderen zuzuwenden und Erleuchtung zum Nutzen aller Wesen zu erlangen. Ich werde für die Anderen gute Gedanken haben, nicht wütend werden oder schlecht von Anderen denken. Ich werde meinen Mitmenschen so nützlich wie nur möglich sein.
  2. Gemächlichkeit Anstatt hektisch alles in eine kurze Aufstehphase zu quetschen, nimmt sich Leo Zeit, in Ruhe eine Reihe von Dingen zu erledigen. So gewinnt er von vornherein einen Vorsprung.
  3. Ruhe Kein Kinderlärm oder Babygeschrei, keine Fußbälle oder Autos, kein Fernseher. Leo hat Zeit für sich selbst.
  4. Sonnenaufgang Warum eines der schönsten Ereignisse der Natur verschlafen? Statt dessen schaut Leo beim Joggen in den Morgenhimmel und sagt sich: “Was für ein herrlicher Tag!”
  5. Frühstück Ob und wie man morgens isst, hat großen Einfluss auf die Ernährung den Tag über. Und in Ruhe zu frühstücken anstatt schnell etwas herunterzuschlingen ist nicht nur gesünder, sondern auch angenehmer.
  6. Fitness Am Morgen noch vor der Arbeit besteht die geringste Wahrscheinlichkeit, dass man die eigene Fitness anderen Dingen opfert.
  7. Produktivität Für Leo ist wie für viele andere der Morgen die produktivste Zeit des Tages. Ohne viele Ablenkungen schreibt er dann los, noch bevor er seine E-Mail und Blogstatistiken anschaut. Bis abends ist seine Arbeit erledigt und er hat Zeit für die Familie.
  8. Ziele Wer sich am Morgen Gedanken über seine Ziele macht, kann ihnen im Lauf des Tages näher kommen.
  9. Fahren Warum im Stau stehen, wenn in der Frühe die Straßen zum Arbeitsplatz noch frei sind? Noch besser, wenn die Zeit reicht, um mit dem Fahrrad zu fahren!
  10. Termine Wer rechtzeitig zu Verabredungen kommen will, sollte früh genug auf dem Weg sein. Am besten mit ausreichend Zeit zur Vorbereitung.

Gerade heute kann ich Leo nur aus ganzem Herzen zustimmen. Früher war ich ein Morgenmuffel und froh, dass unsere Arbeitszeitregelungen erlaubten, erst gegen 10 anzufangen. Das hat sich in der Zwischenzeit deutlich gewandelt: Heute bin ich um 5:30 Uhr aufgestanden, war in der Morgensonne joggen, habe ausgiebig geduscht und dann in Ruhe gefrühstückt, während ich meinen neuen tollen Ernährungsratgeber las. Dann habe ich meinen Schatz mit Küssen und einer kleinen Guten-Morgen-Massage geweckt und mich auf den Weg zum Bahnhof gemacht. Als ich gut gelaunt im Büro ankam, hatte ich bereits meine E-Mail und RSS-Feeds gelesen und war fit für den Tag.

Frühaufstehen ist super! Nur… wie schafft man das?

Leo hat dazu folgende Tipps:

  • Kleine Schritte Den Wecker nicht auf einen Schlag um Stunden früher stellen, sondern sich langsam in 15-Minuten-Schritten ans frühe Aufstehen gewöhnen.
  • Früher schlafengehen Selbst wenn man nicht das Gefühl hat, müde zu sein — das kommt schnell, wenn man schon seit frühmorgens auf den Beinen war.
  • Den Wecker vom Bett entfernt aufstellen Wer erst mal aus dem Bett ist, kann sich eher dazu durchringen, auch draußen zu bleiben.
  • Gleich aus dem Schlafzimmer Bett aus den Augen — aus dem Sinn.
  • Nicht nachdenken Dem inneren Schweinehund keine Chance zur Verführung geben.
  • Einen guten Grund haben Wer sich etwas Wichtiges vornimmt, hat ein Motiv, aufzustehen — das nennt sich dann Motivation.
  • Einen Gewinn herausschlagen Lohnt es sich nicht, sich für eine heiße Tasse Kaffee, den Anblick des Sonnenaufgangs, ein gemütliches Frühstück oder ein gutes Buch früher aus dem Nest zu schälen?
  • Die Zeit nutzen Sich Gedanken über Ziele machen, das Wesentliche identifizieren, anstatt planlos in den Tag zu gehen. Frühaufsteher haben um acht schon mehr erreicht als manche Andere am ganzen Tag erreichen werden.

Hey, und wenn ich lahme Krücke es schaffen kann, den Wecker um drei Stunden zurückzudrehen…

10 Responses to “Warum Frühaufsteher produktiver sind”

  1. Dirk Deimeke Says:

    Einen weiteren großen Vorteil für das frühe Aufstehen gibt es noch: Man erlebt den ganzen Tag bei Tageslicht.

    Ich bin im Normalfall um 06:30 Uhr auf der Arbeit und habe den Hauptteil meiner Tagesaufgaben erledigt, wenn “das Unternehmen erwacht”.

    Das beste ist, selbst im Winter habe ich bei Tageslicht Feierabend. Das ist eine ganz andere Motivation als die komplette Freizeit im Dunkeln zu erleben.

  2. imgriff.com » Blog Archiv » Wie man Frühaufsteher wird Says:

    [...] sich drüben bei Selbstadministration mit Leos Tipps zum Frühaufstehen beschäftigt: Warum Frühaufsteher produktiver sind Ähnliche [...]

  3. 52 Tipps für ein glücklicheres und erfolgreicheres Leben - THL - Coach & Berater Says:

    [...] Über den ersten Tipp “Versuche, früh aufzustehen”, schreibt er heute mehr. Wenn man mäkeln wollte, könnte man ja die Formulierung bemängeln – aber man will ja nicht mäkeln… “Steh früh auf” würde mir allerdings trotzdem besser gefallen…. Hier geht’s zum Beitrag “Wie man Frühaufsteher wird”» Und Und hier steht bei selbstadministration.de, warum Frühaufsteher produktiver sind» [...]

  4. Notiz: Lohnt sich früher aufstehen? at + mzungu’s weblog + Says:

    [...] “Warum Frühaufsteher produktiver sind” übersetzt Jochen Lillich und passend dazu schreibt Johannes “Wie man Frühaufsteher wird“. Scheinbar ganz einfach: 1. Immer zur gleichen Zeit aufstehen. – jeden Wochentag! 2. Ins Bett gehen, wenn man müde ist. (welch umwerfende Erkenntnis ;) ) [...]

  5. Früh aufstehen: How-To und Bennefit ... auf StyleSpion Says:

    [...] den Artikel “Wie man Frühaufsteher wird” und passend dazu ein weiterer Artikel: Warum Frühaufsteher produktiver sind. Tags:Allgemein, Lifestyle, Früh [...]

  6. Dennis-Sagt.de » Blog Archiv » Sind Frühaufsteher wirklich Menschen? ;-) Says:

    [...] Wir bloggen auch für Nachteulen imgriff.com – Mehr Tipps zum frühen Aufstehen Selbstadministration – Warum Frühaufsteher produktiver sind Zenhabits.net – 10 Benefits of Rising Early, and How to Do It imgriff.com – Der Morgen [...]

  7. SchreibMitMir » Blog Archiv » Frühaufsteher sind erfolgreicher Says:

    [...] Wer effizient arbeiten will, sollte von Frühaufstehern lernen, denn die sind einfach produktiver. Ein frischer Morgen hat etwas ungemein Belebendes. Viele Frühaufsteher nutzen ihn, weil er es ihnen ermöglicht, in voller Konzentration und unterbrechungsfrei zu arbeiten. Eine Horrorvorstellung für alle Morgenmuffel, die mindestens eine Stunde und 20 Schläge auf die Schlummertaste brauchen, um aus dem Bett zu kommen und danach eine weitere Stunde, bis sie klar denken können. Die Praxis beweist es: Erfolgreiche Menschen sind Frühaufsteher. Weiter [...]

  8. Danifc Says:

    I totally agree with the article. I like it. Grusse aus Madrid, Spanien.

  9. jvr Says:

    Hmm, komisch nur, das es da eine Statistik gibt:

    Spätaufsteher haben im Schnitt mehr Geld auf dem Konto…

    Ich kann jedenfalls nicht früher aufstehen, da ich meistens erst um 5.30 Uhr nach Hause komme…

  10. Selbstadministration » Blog Archive » Warum Spätaufsteher produktiver sind Says:

    [...] direkten Gegensatz zum früheren Eintrag Warum Frühaufsteher produktiver sind steht eine neue Studie: “Es sind die Spätaufsteher, die den Vorteil haben und die frühen [...]

Was meinen Sie zu diesem Thema?


Login