Hintergrundinformationen

Den meisten Computerbenutzern ist ein einfarbiger Desktop-Hintergrund zu langweilig. Die einen (zu denen auch ich gehöre) bevorzugen hier abstrakte Motive, andere legen sich Familienfotos oder schöne Landschaftsbilder auf den elektronischen Schreibtisch.

Man kann die Hintergrundfläche aber auch nutzen, um die eigene Produktivität zu verbessern!

So gibt es von Stefanos Karagos und John Lawrence zwei übersichtliche Darstellungen des GTD-Ablaufs. Ich habe Stefanos’ Diagramm als Hintergrundbild meines zweiten Bildschirms im Büro gewählt.

Keine fertigen Informationen, aber eine nützliche Grundstruktur geben dem Desktop die Hintergrundbilder von Gabriel Radic und David Fisco. Sie ermöglichen es dem Anwender, Icons an verschiedenen voneinander abgehobenen Stellen abzulegen.

Wie sieht euer Desktophintergrund aus? Nüchterne Information, emotionales Motiv — oder sogar ein dynamisches, softwaregesteuertes Hintergrundbild?

(Via ToolBlog)

Was meinen Sie zu diesem Thema?


Login